Montag, 03 September 2018 13:18

Vom Gemälde zum 3D Objekt mit Cinema 4D und Corona Render

Written by Sylvio Rieger
Rate this item
(1 Vote)

Heute mal was ganz verrücktes. Die Tage ist mir ein wirklich gutes Gemälde / Replik eines Cafés in die Hände gefallen.

Das Motiv dürfte eigentlich bekannt sein und vermutlich irgend wo in Frankreich, in den späten 30er Jahren spielen.

Nun gut, dachte mein Team. Machen wir das Café nur an Hand des Fotos nach. Werten es mit Zeugskram aus unserer Zeit auf und stellen mit Figuren von AXYZ.com das Nachtleben nach. Wir haben versucht, die Szene so einfach wie möglich zu halten und suchten uns die 60er Jahre heraus.

Und nun noch einige Fotos...

 

Das Original, also das Gemälde:

 

Der Nachbau in Cinema und Corona aus etwa dem gleichen Kamerawinkel:
Auf die Szene wurde ein leichter Blur gelegt, der nur oder größten Teils auf die Straßenlaternen wirkt. Die fehlenden bzw. schwarzen Buchstaben sollen den Alterungszustand  darstellen. Der Lack ist halt ab.
Die Fassade im Hintergrund ist eine einfache Platte, auf die die Textur gemappt und Stellen wie Fenster, Türen oder Umrandungen plastisch heraus gearbeitet
wurden.

 

Blick auf den Parkplatz:
Die Leuchtreklame wurde recht simpel erzeugt. Auf einer Platte, welche mit einer PVC- oder Glas-Textur der Schriftzug und Logo des Cafès aufgebracht. Das Glasmaterial wurde mit dem Luminanz-Kanal zusätzlich belegt.
Diese Luminanz wurde gelblich eingefärbt. Leuchtkraft auf etwa 10% eingestellt, so dass das Logo noch zu sehen ist. Das Logo wurde einmal in den Farbkanal der Textur gelegt und über den Alphakanal frei gestellt.
Auf der Werbe-Leuchttafel wurde nun eine ausreichend große Fläche markiert und darauf die Logo-Textur gemappt. Dann wurde noch die Materialprojektion von Standart (UVW-Mapping) auf Quader-Mapping umgestellt und in
vertikaler und horizontaler Weise an das 3D Objekt angepaßt. Je weniger Licht "aufgedreht" wird, desto mehr scheint die Wand des Gebäudes hindurch.

 

Blick auf den Außenbereich:
Die alten Strassenlaternen werten die Szene extrem gut auf. Die Markisen lassen sich ausfahren und sind mit XPRESSO animiert.

 

Totale Aussenbereich:
Auf dem Parkplatz steht ein alter Jeep, der realistisch vorn und hinten beleuchtet wurde.

 

Die Gäste mit Bedienung:
Die Figuren sind alle samt von AXYZ.com und Freeware. Wer auf der Suche nach extrem hochauflösenden Figuren ist, sollte da mal einen Abstecher machen. Es gibt dort Texturen mit bis zu 4K Auflösung.
Figuren gibt es als Posen, vor-geriggte Personen oder vollständig animierte Figuren. Die Preise bewegen sich zwischen 35 und 500 Euro.

 

Der liebe Ober bei der Bedienung der Gäste:

Auf diesem Bild sieht man deutlich den Unterschied zwischen 1K und 4K texturierte Personen. Der Ober ist die einzige 4K texturierte Person.

 

Blick auf das Tablett:
Die Objekte wurden über Extrudieren, Intrudieren, Biegen und Verformen geschaffen. Die Zuckerdose wurde mit einem Pfad und dem Lathe Modul erzeugt. Der "Kaffee" wurde aus einer realistischen Aufnahme erzeugt und auf eine
runde Scheibe gemappt. Der Zucker wurde durch eine spezielle Textur und der Zuckerberg durch ein Geländemodul erzeugt. Die Milchoberfläche ist auch eine Fototextur.

 

Blick auf die Samovar-Ecke und der neueren Kafeemaschine. Alles für die Gäste.
Recht interessant sieht die Innenraum Spiegelung in der Glasscheibe aus. Trotzdem scheint die "Aussenwelt" durch.:

 

Die Rentner lieben Ruhe bei einer Tasse Kaffee und dem Lesen der Zeitung
Die Uhr kann animiert werden (Zeiger) und der Neonreklame kann man ebenfalls das typische Flackern verpassen. Mit XPRESSO kann man da viel umsetzen ohne großen Aufwand.:

 

Totale mit Blick zum Ausgang. Die Schiefertafel wurde mit einem Kreide-ähnlichem Font realisiert:

Read 1491 times Last modified on Montag, 03 September 2018 14:42

Media

Design Studien

Adresse

Der-Rieger.de

Anton-Günther-Str. 12

09599 Freiberg

Telefon: +49 3731 - 217019

Handy:  +49 152 - 34 110 696

Email: info@der-rieger.de